Allgemeines zur Feuerwehr Brixen im Thale


In Brixen stehen momentan 65 aktive Feuerwehrmitglieder in ständiger Alarmbereitschaft und garantieren im Ernstfall ein schlagfertiges Eingreifen. Der Nachwuchs an jungen, bestens für den aktiven Dienst vorbereiteten Kameraden, wird durch die 5 Mann starke Feuerwehrjugend sichergestellt. Zudem wird die Feuerwehr Brixen durch 21 Kameraden als Reservisten unterstützt.

Die Alarmierung der Feuerwehr Brixen erfolgt Großteiles mittels Pager „stille Alarmierung“, wobei die Mannschaft in verschiedene Einsatzgruppen unterteilt ist. So wird beispielsweise wegen dem Binden einer Ölspur nicht die ganze Mannschaft alarmiert. Bei Ereignissen größeren Ausmaßes erfolgt die Alarmierung zusätzlich über die Sirenen im Ort. Nach einer Alarmierung begeben sie die verfügbaren Mitglieder der Feuerwehr Brixen umgehend ins Gerätehaus, wo sie ihre persönliche Schutzausrüstung anlegen und die entsprechenden Fahrzeuge besetzen. Bei Einsätzen mit Gefahr im Verzug verlässt nach durchschnittlich 4 Minuten das erste Feuerwehrfahrzeug das Gerätehaus. Mit Ausnahme von exponierten Lagen erreicht die Feuerwehr Brixen im Ortsgebiet den Einsatzort in weniger als 8 Minuten nach der Alarmierung.

Durch die flächendeckende Organisation der Feuerwehren in Tirol ist nicht jede Ortsfeuerwehr mit allen Spezialgerätschaften ausgestattet (z.B. Drehleiter, Gefahrgutfahrzeug). Die jeweiligen Ortsfeuerwehren arbeiten vielmehr unter der Koordination der Leitstelle Tirol zusammen. Beispielsweise wird bei einem Brand eines Gebäudes in Brixen mit mehr als einem Stockwerk automatisch die nächstgelegene Drehleiter mitalarmiert (Westendorf oder Kirchberg). Mit dem Ankauf des Rüstlöschfahrzeuges (RLF) ist die Feuerwehr Brixen auch mit einem hydraulischen Rettungssatz (Bergeschere) ausgestattet worden. Dieser wird speziell bei schweren Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen eingesetzt, wobei dieses Spezialgerät auch überregional eingesetzt wird. Weiters können durch den speziellen Aufbau des RLF Fahrzeugbrände im Umfahrungstunnel bekämpft werden. Dazu fahren sechs Atemschutzträger (inkl. Fahrer und Beifahrer) in den Tunnel hinein und können mit den Löscharbeiten und ggf. der Menschenrettung beginnen.

Laufend werden bei der Feuerwehr Brixen Übungen und Schulungen durchgeführt, um auf die anspruchsvollen Einsätze vorbereitet zu sein. Allein im Jahr 2015 fanden 58 Übungen statt. Außerdem besuchten 20 Kameraden in ihrem Urlaub Kurse an der Feuerwehrschule Tirol in Telfs.